/ Kursdetails

AI01206 Vom Humunkulus zum Designerbaby -

Beginn Di., 25.02.2020, 20:00 - 22:00 Uhr
Kursgebühr 5,50 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung

Zu diesem Kurs sind keine Informationen über Dozenten verfügbar.

Rechtsprobleme bei der künstlichen Erzeugung von Menschen
mit Prof. Dr. Rudolf Meyer-Pritzl,
Hermann Kantorowicz-Institut für juristische Grundlagenforschung, Universität Kiel
Dienstag, 25. Februar 2020, 20.00 Uhr

Der Vortrag bespricht die Rechtsprobleme bei der künstlichen Erzeugung von Menschen sowie die Möglichkeiten und Grenzen der Genforschung.
Mittlerweile ist es möglich, das Erbgut vor der Geburt so zurecht zu schneiden, dass ein Mensch geboren wird, wie Mediziner und Eltern ihn sich wünschen. Die defekten Gene kommen raus, die guten dafür rein und die Erbkrankheit ist weg. Die Risiken dieser selbst gemachten Evolution sind unklar.
Aber wäre das in Deutschland überhaupt erlaubt?
Das deutsche Embryonenschutzgesetz schließt jede Verwendung von Embryonen außerhalb des Körpers aus, sofern die Maßnahme nicht dem Erhalt des Lebewesens dient. Einige Wissenschaftler fordern, dass Experimente mit überzähligen Embryonen künftig erlaubt sein müssen, um neue Therapieansätze für genetische Erkrankungen zu entwickeln. Jede gezielte Keimbahnveränderung allerdings, solle weiterhin unterbleiben.




Kursort

Mühlenraum

Kupfermühlenweg 7
21509 Glinde

Termine

Datum
25.02.2020
Uhrzeit
20:00 - 22:00 Uhr
Ort
Kupfermühlenweg 7, Glinder Mühle, Kupfermühlenweg 7